Top Pferdetipps

Okay, du hast ein Pferd gekauft. Es hat einen eigenen Stall und Futter und alles, was ein Pferd jemals wollen könnte. Was jetzt?

Es gibt viele Bücher mit Tipps und Strategien zum Trainieren eines Pferdes. Aber jeder wird zustimmen, dass es keine perfekte Technik gibt, um ein Pferd zu trainieren. Es gibt eine Vielzahl von Disziplinen und Techniken, die unterschiedliche Anforderungen an Pferde stellen. Der wichtigste Tipp, den jeder Anfänger wissen sollte, ist jedoch: Haben Sie eine Beziehung zu Ihrem Pferd.

Die Verbindung mit Ihrem Pferd ist unerlässlich. Es macht nicht viel Sinn, ein selbstbewusstes, starkes Pferd zu haben, wenn man den Fähigkeiten seines Pferdes nicht vertraut und umgekehrt. Man muss verstehen, dass Pferde von Natur aus Herdentiere sind, also brauchen sie jemanden, der nach dem Weg sucht. Die meisten Experten sind sich einig, dass Pferde mit etwa zwei Jahren mit dem Training beginnen sollten. Es wird jedoch bevorzugt, dass Sie so viel Zeit wie möglich mit jüngeren Pferden verbringen, damit sie sich an Sie und damit auch an andere Menschen gewöhnen können.

Dressur. Dies ist eine spezielle Methode in der Pferdeausbildung, die Kunst in den Unterricht des Pferdes einbezieht. Selbst als eine Form des Tanzes und der Gymnastik betrachtet, lehrt diese Methode Pferden Seitenschritte und hohe Schritte. Durch Präzisionsbewegungen trainierte Pferde treten nicht gegen andere Pferde an, sondern basieren auf einem festgelegten Standard, den sie erfüllen müssen. Sie werden anhand ihres Gleichgewichts, Rhythmus, Geschmeidigkeit, Entspannung und anderer Faktoren beurteilt.

Vielseitigkeit. Wenn Sie ein Pferd für die Vielseitigkeit trainieren, müssen Sie drei verschiedene Trainingsmethoden anwenden: Dressur, Springreiten und Langlauf. Dies mag sich als äußerst schwieriges Bildungsniveau erweisen, zeigt jedoch Belohnungen sowohl für den Besitzer als auch für das Pferd. Eine Unterklasse dieser Trainingsmethode wird als kombinierter Test bezeichnet, bei dem sowohl Dressur- als auch Springreiten in Angriff genommen werden, nicht jedoch Langlauf.

Schneiden. Diese Praxis ist ein Reitstil aus dem Westen, der Pferde nach ihrer Fähigkeit beurteilt, durch eine Herde und ein Vieh zu gehen. Sie müssten Tiere von allem anderen in der Gruppe “schneiden” und isolieren. Diese Pferde sind sehr sportlich und stark und haben normalerweise nur ein paar Minuten Zeit, um drei Kühe aus einer großen Gruppe zu schneiden. Die Teilnehmer sollten die Standards für Intelligenz, Stil, Geschwindigkeit und ihre Fähigkeit, Starts, Kurven und Stopps durchzuführen, erfüllen.

Fassrennen. Der Begriff erklärt sich von selbst. Pferde sind darauf trainiert, beim Umrunden von Fässern gegeneinander anzutreten. Obwohl Pferde nicht alle gleichzeitig fahren, wird jedes Pferd anhand seiner Geschwindigkeit und seiner Fähigkeit, Hindernisse zu überwinden, auf die es während des Rennens stoßen wird, zeitlich festgelegt und beurteilt. Im Gegensatz zu anderen Trainingsmethoden wie Dressur und Vielseitigkeit müssen Pferde beim Barrel Racing nicht präzise und anmutig sein, sondern müssen einfach so schnell wie möglich die Hindernisse überwinden.

Nasenbänder – Dies war möglicherweise das erste Werkzeug, mit dem unsere primitiven Vorfahren Tiere trainierten und domestizierten. Es wird verwendet, um ein Pferd zu stabilisieren und auszugleichen, wenn es den Kopf zu stark schüttelt und am Gebiss befestigt ist.

Gag Bridle – Dies funktioniert auf den Lippen des Pferdes und führt gleichzeitig eine Umfrage durch. Es verhindert, dass sich das Pferd zu stark nach vorne lehnt, und ermöglicht es dem Trainer / Reiter, das Pferd leicht zu kontrollieren.

Sidepulls – Dies ist ein sehr wichtiges Trainingsgerät. Es übt Druck auf die Seiten des Mundes und der Nase aus, um die Bewegung zu lenken. Sidepulls dienen nicht nur zum Training, sie können auch verwendet werden, wenn Sie aus einem bestimmten Grund reiten möchten.

Running Martingale – oder ein Martingal aus diesem Grund wird verwendet, um den Kopfwagen des Pferdes zu steuern. Sie kontrollieren die Kopfhöhe des Pferdes und verhindern, dass das Pferd seinen Kopf so hoch wirft, dass der Reiter von den Umfragen getroffen wird. Das Martingal übt Druck auf den Kopf aus, so dass es unmöglich ist, den Kopf höher zu ziehen.

Es gibt viel mehr Werkzeuge, aber dies sind die Grundausrüstungen für die Ausbildung von Pferden. Man kann im Laufe der Zeit nach und nach etwas mehr hinzufügen, um Ihren Pferden fortgeschrittenere Tricks beizubringen, oder sogar ein paar verlieren, um Platz für fortgeschrittenere Ausrüstungen zu machen. Sie können zwischen 20 und 100 Dollar kosten.

Eine weitere wichtige Sache, um Ihrem Pferd beizubringen, ist, wie man an der Leine neben Ihnen geht. Dies wird die Grundlage für eine weiterführende Ausbildung bilden. Wenn ein Pferd nicht lernen kann, Ihrem Beispiel zu folgen, werden Sie Schwierigkeiten haben, ihm fortgeschrittenere Befehle beizubringen.

Wenn Sie Ihrem Pferd einen neuen Trick oder eine neue Technik beibringen, müssen Sie immer daran denken, sie aus etwas aufzubauen, das es zuvor gelernt hat. Das Hinzufügen einiger geringfügiger Änderungen zu etwas, das es bereits kennt, ist weitaus einfacher und effizienter als der Versuch, ihm etwas Neues beizubringen. Dies ist ein wichtiger Schlüssel für das erfolgreiche Training Ihres Pferdes.

Diese Ausrüstungen sind einfach und sollten in fast jedem örtlichen Sattlergeschäft überall zu finden sein. Lesen Sie Reitzeitschriften, um herauszufinden, ob es in Ihrer Nähe lokale Sattlergeschäfte gibt.

Um sicherzustellen, dass sie sich richtig biegen, sollten neue Trainingsgeräte auf das Pferd gestellt und einige Minuten unter der Sonne stehen gelassen werden. Dadurch passt das Leder richtig zum Pferd und stellt sicher, dass die Ausrüstung wie gewünscht funktioniert.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *